Düngesperrfristen in Wasserschutzgebieten

Das Düngen mit Gülle, Jauche, Festmist, Gärsubstrat aus Biogasanlagen, Festmistkompost sowie sonstigen organischen und mineralischen Stickstoffdüngern ist in der weiteren Schutzzone der meisten Wasserschutzgebiete im Landkreis Unterallgäu in den Monaten Oktober bis Februar auf Ackerland bzw. Grünland verboten. Für die Ausbringung von Wirtschaftsdünger in der engeren Schutzzone gilt in fast allen Wasserschutzgebieten ein ganzjähriges Düngeverbot. Die für das jeweilige Wasserschutzgebiet maßgebenden Verbotszeiträume bezüglich der Düngung landwirtschaftlicher Flächen sind in der entsprechenden Wasserschutzgebietsverordnung festgelegt. Die Verordnungen über die derzeit im Landkreis Unterallgäu ausgewiesenen Wasserschutzgebiete können auf der Internetseite des Landratsamtes Unterallgäu (www.landratsamt-unterallgaeu.de/buergerservice/ wasserrecht/trink-und-grundwasser/wasserschutzgebiete/wasserschutzgebiete-a-bis-z.html) eingesehen werden.

Da immer wieder Verstöße gegen das oben genannte Düngeverbot festgestellt werden, bittet das Landratsamt Unterallgäu die Landwirte, die Flächen in der weiteren Schutzzone eines Wasserschutzgebietes bewirtschaften, um Beachtung, dass bei der Düngung ihrer Flächen im Wasserschutzgebiet neben den Sperrfristen nach der Düngeverordnung auch die Sperrfristen nach der jeweiligen Wasserschutzgebietsverordnung einzuhalten sind.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, wer vorsätzlich oder fahrlässig innerhalb der in der jeweiligen Wasserschutzgebietsverordnung genannten Sperrfristen düngt, kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro belegt werden. Auch stellt die Nichteinhaltung der Verbotsbestimmungen einer Wasserschutzgebietsverordnung in Bezug auf die Düngung landwirtschaftlicher Flächen einen Verstoß gegen Cross Compliance-Vorschriften dar, der grundsätzlich zu Kürzungen von Direktzahlungen oder Zahlungen für flächen- oder tierbezogene Fördermaßnahmen des ländlichen Raums führt.

Falls dazu Fragen bestehen, können Sie sich an das Landratsamt Unterallgäu, Sachgebiet Wasserrecht und Gewässeraufsicht, Herrn Bichtele (Tel. 0 82 61/9 95 – 4 74) wenden.

Landratsamt Unterallgäu

Terminvormerkung Neujahrstreffen der Vereine

Wir möchten schon heute auf den Termin für das Neujahrstreffen der Vereinsvorstände am Sonntag, den 13. Januar 2019, 10.00 Uhr im Adlersaal aufmerksam machen. Dabei können in Absprache mit der Gemeindeverwaltung auch besondere Ehrungen von Vereinsmitgliedern durchgeführt werden sowie eine Vorstellung besonderer Vereinsereignisse (anstehende Jubiläen u. ä.) durch die jeweiligen Vereine erfolgen. In diesen Fällen bitten wir bis spätestens 7. Januar 2019 mit der Gemeindeverwaltung Verbindung aufzunehmen. Wenn von Seiten der Vereinsvorstände die ausführliche Behandlung eines bestimmten Themas gewünscht wird, so bitten wir umgehend um Information an die Gemeindeverwaltung, damit das Thema möglichst umfassend vorbereitet werden kann.

Vierte Sammlung von Gartenabfällen

Die vierte und letzte Sammlung von gemischte Gartenabfälle in diesem Jahr findet am Montag, den 05.11.2018 statt. Um den Sammlern die Arbeit zu erleichtern, bittet die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises, folgende Dinge zu beachten:

  • Gartenabfälle mit natürlichem, starkem Bindfaden (Spagat, Paketschnur) bündeln. Kunststoff-Stricke dürfen nicht verwendet werden.
  • Darauf achten, dass die Bündel nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen.
  • Der Durchmesser von Ästen und Stämmen darf höchstens 15 Zentimeter betragen.
  • Die gebündelten Äste dürfen nicht länger als 1,50 Meter sein, da sie ansonsten nicht in die Schüttung des Fahrzeuges passen.
  • Feine, strukturarme Gartenabfälle wie Rasenschnitt, Laub, Heckenschnitt und Blumen sollten am besten in Papiersäcken (ohne Folie) und Pappkartons oder in Körben und Kunststoffwannen bereitgestellt werden. Die Kunststoffwannen dürfen sich nach oben nicht verengen und ein Volumen von 60 Litern nicht überschreiten. Springsäcke und Metallwannen sind wie Plastiksäcke und Schubkarren nicht geeignet und werden nicht entleert.
  • Einen leicht zugänglichen Sammelplatz an der Straße suchen, an dem niemand behindert wird.
  • Mitgenommen werden je Haushalt bis zu zwei Kubikmeter Gartenabfälle.

Info: Bei Fragen kann man sich an die Firma Dorr GmbH & Co.KG unter Telefon (08341) 952513 oder an die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises unter Telefon (08261) 995-367 oder -467 wenden. Die Abfuhrtermine sowie Informationen zur Entsorgung von Gartenabfällen sind auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall und in der Unterallgäu-App zu finden.

 

„Schritt für Schritt zum neuen Datenschutz“

Mit dieser Informationskampagne gibt das Staatsministerium des Innern und für Integration Hilfestellungen zur neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung für Vereine, kleine Unternehmen und Selbständige. Auf der Internetseite www.dsgvo-verstehen.bayern.de finden Sie ab sofort praxisnahe Erläuterungen, Beispiele, Checklisten und Musterformulare zum Umgang mit den Anforderungen des neuen Datenschutzrechts. Ab sofort liegen Informations-Flyer zu diesem Thema in der Gemeinde kostenlos aus.

Friedhofsarbeiter gesucht

Die Marktgemeinde Markt Wald sucht zum 01.01.2019 einen zuverlässigen und engagierten Mitarbeiter für die Friedhofspflege in Markt Wald. Nähere Infos erhalten Sie im Rathaus. Tel. 08262/969250.

Klassenelternsprecher und Elternbeirat der Christoph-Scheiner-Grundschule im Schuljahr 2018/2019

Wahlergebnis der Klassenelternsprecherwahl:

  1. Klasse: Hacker, Monika
  2. Klasse: Gnandt, Simone (stellv. Golsner, Monika)
  3. Klasse: Dietmaier, Barbara (stellv. Mußack, Zuzana)
  4. Klasse: Wiedemann Melanie

Wahlergebnis der Elternbeiratswahl:

  1. Vorsitzende: Schorer, Sonja
  2. Vorsitzende: Dietmaier, Barbara

Kassiererin:      Großmann, Lisa

Schriftführerin:  Golsner, Monika

Außerdem gewählt sind Andrea Filser, Stephanie Fuß, Simone Gnandt, Monika Hacker, Melanie Wiedemann und Daniela Zech.

Info zum Vollzug der Straßenverkehrsordnung Vollsperrung der Fuggerstraße bei Hausnummer 2

Aufgrund der privaten Baumaßnahme an der Fuggerstr. 2 muss noch bis einschl. 02.11.2018 mit einer Vollsperrung gerechnet werden, da an dieser Engstelle leider keine Teilsperrung möglich ist. Umleitung ist beschildert und läuft über die Hochstraße und Am Sonnenhang. In der Umleitung ist ein parken nur auf einer Seite möglich.  Wir bitten um Beachtung und Ihr Verständnis.

Die Gemeindeverwaltung.