Änderung der Öffnungszeiten des Rathauses in der Faschingswoche

Am Gumpigen Donnerstag, den 28.02.19, entfallen die üblichen Öffnungszeiten am Nachmittag von 15.00 bis 19.00 Uhr. Stattdessen hat die Gemeindeverwaltung von 7.30 bis 11.00 Uhr geöffnet.

Ferner ist das Rathaus am Rosenmontag, 04.03.19, ganztägig geschlossen. Am Faschingsdienstag, 05.03.19, ist das Rathaus von 7.30-11.00 Uhr geöffnet.

In standesamtlichen Notfällen ist das Standesamt unter Tel. 0176/32546064 erreichbar. Wir bitten um Beachtung.

Bildungsprogramm Wald (BIWA)

Die Seminare für Waldbesitzer, die mehr über den Wald wissen wollen

Ab März führt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zum 7. Mal eine Bildungsreihe durch, in der intensiver auf forstliche Themen eingegangen wird. Vom Waldbau und Waldgesetz über die relevanten Forstschäden bis zum Holzverkauf und Waldnaturschutz reicht die Themenpalette. Über 12 Monate (außer im August) wird je 1 Abend pro Monat in Seminarform angeboten. Zielgruppe sind Waldbesitzer, die gerne mehr über den Wald und seine Bewirtschaftung erfahren wollen sowie Waldreferenten oder Waldwarte der Gemeinden. Die Seminarreihe wird inhaltsgleich am Dienstagabend in Mindelheim sowie am Mittwochabend in Memmingen angeboten. Es stehen jeweils 20 Plätze zur Verfügung. Die derzeit vorgesehenen Termine sind:

Mindelheim: 19.03.19, 09.04.19, 14.05.19, 25.06.19, 23.07.19, 24.09.19, 15.10.19, 12.11.19, 10.12.19, 21.01.20, 18.02.20, 17.03.20.

Memmingen: 20.03.19, 10.04.19, 15.05.19, 26.06.19, 24.07.19, 25.09.19, 16.10.19, 13.11.19, 11.12.19, 22.01.20, 19.02.20, 18.03.20.

Die Anmeldung (unter Tel. 08261/7653-0) ist ab sofort möglich.

Haus- und Straßensammlung 2018 für die Kriegsgräber


Die Haus- und Straßensammlung 2018 für die Kriegsgräber hat in der Einheitsgemeinde Markt Wald einen Sammelbetrag von 2.235,70 € erbracht. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Schwaben, bedankt sich sehr herzlich bei allen Sammlern, aber auch bei den Spendern für den Sammlungsertrag, der ohne Abzug für die Kriegsgräberfürsorge verwendet wird. Herzlichen Dank für die Spenden!

Die erste Sammlung von Schadstoffen in diesem Jahr

findet in Ettringen (Altes Feuerwehrhaus/Turnhalle) am Mittwoch, den 13.03.2019 von 8.30 – 9.30 Uhr, statt.

Dort können dann Problemabfälle wie Lösungsmittel und Lackreste oder Rostentferner und Medikamente kostenlos abgegeben werden. Wichtig ist, die Schadstoffe in ihren ursprünglichen Gefäßen zu belassen und nichts zusammenzuschütten. Dies könnte gefährliche chemische Reaktionen verursachen. Wegen möglicher Rückfragen sollten die Problemabfälle nur persönlich abgegeben werden. Sie dürfen nicht unbeaufsichtigt an der Sammelstelle zurückgelassen werden.

  • Beim Schadstoffmobil abgegeben werden können alle Stoffe mit Gefahrstoffzeichen – zum Beispiel flüssige Farb- und Lackreste (keine Wandfarbe), Lösungsmittel, Laugen und Säuren, PCB-haltige Kondensatoren, Medikamente, Spraydosen mit Inhalt, quecksilberhaltige Abfälle, Haushaltsreiniger, Rostentferner, Pflanzen- und Holzschutzmittel und Fotochemikalien.
  • In die Restmülltonne gehören Wandfarbe (Dispersionsfarbe), eingetrocknete Farben und Lacke sowie Glühbirnen und Halogenlampen. Flüssige Wandfarbe sollte man vorher eintrocknen lassen oder mit Sägemehl oder Gips eindicken.
  • Auf dem Wertstoffhof richtig sind Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und LEDs, Geräte- und Kfz-Batterien, PUR-Schaumdosen, Altreifen ohne Felgen bis 60 Zentimeter Durchmesser, Speiseöle und -fette.
  • Leere Spraydosen gehören in die Gelbe Tonne.
  • Altöl aus Motoren oder Maschinen sowie feste ölhaltige Abfälle können bei jeder Ölverkaufsstelle zurückgegeben werden.
  • Kontakt mit der Abfallwirtschaftsberatung aufnehmen sollte, wer Feuerwerks- und Sprengkörper sowie Munition entsorgen möchte. Das gilt auch für beschädigte Lithium-Batterien über 500 Gramm (zum Beispiel Akkus aus Bohrmaschinen oder Laptops). Diese sind gefährlich, da sie sich erhitzen und selbst entzünden können. Deshalb sollte man die Batterien mit Sand bedecken, solange sie noch nicht entsorgt sind.

Die Abgabe von Schadstoffen ist für private Haushalte und für Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe in geringen Mengen gebührenfrei. Für größere Mengen aus Betrieben werden Gebühren von 1,50 Euro pro Kilogramm fällig.

Info: Eine vollständige Übersicht aller Termine des Schadstoffmobils ist im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfuhrkalender zu finden. Außerdem sind die Sammeltermine in der Unterallgäu-App für den jeweils angemeldeten Standort hinterlegt. Die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu gibt bei Fragen Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder
-467.

Die erste Sammlung von Gartenabfällen in diesem Jahr

findet am Freitag, den 15.03.19 ab 7.00 Uhr statt. Gesammelt werden holzige Gartenabfälle, die zu Hackschnitzeln verarbeitet werden können, also zum Beispiel Christbäume oder Baum- und Strauchschnitt ohne Grün. Schilf, Thuja oder Laub werden bei dieser Sammlung nicht mitgenommen. Um den Sammlern die Arbeit zu erleichtern, bittet die Abfallwirtschaftsberatung, folgende Dinge zu beachten:

• Gartenabfälle mit natürlichem, starkem Bindfaden (Spagat, Paketschnur) bündeln. Kunststoff-Stricke dürfen nicht verwendet werden.

• Darauf achten, dass die Bündel nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen.

• Der Durchmesser von Ästen und Stämmen darf höchstens 15 Zentimeter betragen.

• Die gebündelten Äste dürfen nicht länger als 1,50 Meter sein, da sie ansonsten nicht in die Schüttung des Fahrzeuges passen.

• Springsäcke, Plastiksäcke, Metallwannen und Schubkarren sind für die Bereitstellung nicht geeignet und werden nicht entleert.

• Kunststoffwannen dürfen sich nach oben nicht verengen und ein Volumen von 60 Litern nicht überschreiten.

• Einen leicht zugänglichen Sammelplatz an der Straße suchen, an dem niemand behindert wird.

• Mitgenommen werden je Haushalt bis zu zwei Kubikmeter Gartenabfälle.

Info: Bei Fragen kann man sich an die Firma Dorr GmbH & Co.KG unter Telefon (08341) 952513 oder an die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises unter Telefon (08261) 995-367 oder -467 wenden.

Christoph-Scheiner-Grundschule ist LEW Partnerschule im Schuljahr 2018/2019

Hurra! Wir sind 3malE-Partnerschule!

Die Christoph-Scheiner-Grundschule ist in diesem Schuljahr Partnerschule der LEW-Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“.

Außerdem dürfen die Kinder der 3. Klasse im Februar 2019 die „Kinderuni“ Augsburg, durch die LEW gesponsert, besuchen.

„3malE – Bildung mit Energie“ ist die Bildungsinitiative der Lechwerke AG. Unter dem Motto „Entdecken, Erforschen, Erleben“ greift 3malE unter der Schirmherrschaft des Kultusministeriums handlungs- und projektorientiert interessante Fragen rund um die Zukunftsthemen Energie und Energieeffizienz, Umwelt und Bildung auf. 3malE bietet Kindergärten, Schulen und Hochschulen Projekte, Fortbildungsangebote und Materialien zum Thema Energie sowie zu gesellschaftlichen und ökologischen Fragestellungen. Die bayerische Sozialministerin Kerstin Schreyer ist Schirmherrin für das KITA-Entdecker-Programm von 3malE. Als Kontakt- und Kommunikationsplattform fördert die LEW-Bildungsinitiative seit 2005 die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und Bildungsteilnehmern.

Infos „3malE – Bildung mit Energie“ (klicken Sie hier)