Das Düngen mit Gülle, Jauche, Festmist, Gärsubstrat aus Biogasanlagen, Festmistkompost sowie sonstigen organischen und mineralischen Stickstoffdüngern ist in der weiteren Schutzzone der meisten Wasserschutzgebiete im Landkreis Unterallgäu in den Monaten Oktober bis Februar auf Ackerland bzw. Grünland verboten. Für die Ausbringung von Wirtschaftsdünger in der engeren Schutzzone gilt in fast allen Wasserschutzgebieten ein ganzjähriges Düngeverbot. Die für das jeweilige Wasserschutzgebiet maßgebenden Verbotszeiträume bezüglich der Düngung landwirtschaftlicher Flächen sind in der entsprechenden Wasserschutzgebietsverordnung festgelegt. Die Verordnungen über die derzeit im Landkreis Unterallgäu ausgewiesenen Wasserschutzgebiete können auf der Internetseite des Landratsamtes Unterallgäu (www.landratsamt-unterallgaeu.de/buergerservice/ wasserrecht/trink-und-grundwasser/wasserschutzgebiete/wasserschutzgebiete-a-bis-z.html) eingesehen werden.

Da immer wieder Verstöße gegen das oben genannte Düngeverbot festgestellt werden, bittet das Landratsamt Unterallgäu die Landwirte, die Flächen in der weiteren Schutzzone eines Wasserschutzgebietes bewirtschaften, um Beachtung, dass bei der Düngung ihrer Flächen im Wasserschutzgebiet neben den Sperrfristen nach der Düngeverordnung auch die Sperrfristen nach der jeweiligen Wasserschutzgebietsverordnung einzuhalten sind.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, wer vorsätzlich oder fahrlässig innerhalb der in der jeweiligen Wasserschutzgebietsverordnung genannten Sperrfristen düngt, kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro belegt werden. Auch stellt die Nichteinhaltung der Verbotsbestimmungen einer Wasserschutzgebietsverordnung in Bezug auf die Düngung landwirtschaftlicher Flächen einen Verstoß gegen Cross Compliance-Vorschriften dar, der grundsätzlich zu Kürzungen von Direktzahlungen oder Zahlungen für flächen- oder tierbezogene Fördermaßnahmen des ländlichen Raums führt.

Falls dazu Fragen bestehen, können Sie sich an das Landratsamt Unterallgäu, Sachgebiet Wasserrecht und Gewässeraufsicht, Herrn Bichtele (Tel. 0 82 61/9 95 – 4 74) wenden.

Landratsamt Unterallgäu